Serie

Kurz vor der Beschließung über das Gesetz zur Knabenbeschneidung startet auf der Website der Kinderrechtskampagne “Mein Körper gehört mir!” die Artikelserie “Nachrichten, die in deutschen Medien nicht erschienen”. Der erste Artikel der Reihe behandelt den tragischen Tod des kleinen Angelo, der in diesem Jahr nach der Beschneidung durch einen Mohel verblutete. Bis zur Entscheidung im Bundestag am 12.12. wird täglich eine neue Meldung auf pro-kinderrechte.de erscheinen, die das Schicksal jener Jungen ins Bewusstsein ruft, die die Beschneidung entweder nicht überlebten oder mit schweren gesundheitlichen Schäden bezahlten.

Mit der Artikelreihe versucht der AK Kinderrechte der Giordano-Bruno-Stiftung, der u.a. von jüdischen Beschneidungskritikern unterstützt wird, noch einmal der bei deutschen Politikern verbreiteten Bagatellisierung der Zirkumzision entgegenwirken. Ausdrücklich soll die Aktion nicht als Angriff auf beschneidungswillige Eltern verstanden werden, die – wie es der jüdische Filmemacher Victor Schonfeld (“It’s a boy!”) ausdrückte – einem “sozialen Anpassungsdruck” unterliegen, “dem sie sich selbst nicht widersetzen können”. Nach Auffassung des AK Kinderrechte liegt das Hauptproblem der gegenwärtigen Debatte keineswegs in mangelnder Elternliebe, sondern in der fehlenden öffentlichen Aufklärung über die Folgen der Beschneidung: “Wüssten Eltern über diese Konsequenzen Bescheid, müsste man über ein Beschneidungsverbot wohl gar nicht mehr diskutieren, da die meisten Mütter und Väter von sich aus den Gedanken verwerfen würden, ihre Kinder beschneiden zu lassen” (Zitat aus dem zentralen Dokument des AK Kinderrechte: “Fragen und Antworten zur Knabenbeschneidung“).

03.12.2012: Baby verblutet nach Beschneidung durch Mohel

04.12.2012: Kleinkind stirbt in New Yorker Klinik

05.12.2012: Siebenjähriger kämpft um sein Leben

06.12.2012: Tödliche Infektion: Säugling stirbt nach Beschneidung

07.12.2012: Herzversagen in der Synagoge

08.12.2012: Die tragische Geschichte einer nepalesischen Familie

09.12.2012: Schwerstbehindert nach Beschneidung

10.12.2012: Penisamputationen: Der verschwiegene Skandal

11.12.2012: Tod nach Beschneidung: Eine Übersicht

12.12.2012: Was muss noch passieren, bevor ein Umdenken stattfindet?